Wieso sind so viele Leute kreativ, wo nehmen die diese Fähigkeit her und kann ich selber noch kreativer werden?

Kreativität eröffnet neue Wege sagt man. Es schafft unerwartete Handlungsspielräume in vielen Situationen des Lebens. Oftmals steckt hier sogar der entscheidende Schlüssel für ein persönliches Weiterkommen. Doch fängt das Ganze schon zuhause an?

Ja, denn zuhause ist der Ort, der uns am meisten prägt. Warum ist das so? Weil wir zuhause so viel Zeit verbringen, wie an keinem anderen Ort. Zudem sehen wir zuhause meistens die Leute, die uns sehr nahestehen. Wir wohnen mit Freunden, die wir mögen oder auch nicht. Es sind Partner, Familie, Freunde oder Untermieter, mit denen wir wohnen oder wohnen müssen. Aber ob wir diese nun mögen oder nicht, Sie alle prägen uns garantiert in unserem Leben. Daneben ist eine weitere Komponente im Haus nicht zu unterschätzen, und zwar, wie es aussieht.

 Das Haus kann durch unsere persönlichen Lebensumstände ganz unterschiedlich gestaltet sein und wenn wir mit mehreren Personen zusammenwohnen und jeder etwas dazu sagen möchte, dann noch eher. Hier kommen viele, viele Ideen zusammen und das ist eine riesige Chance für Kreativität.

Der erste Schritt: Sich Innenarchitektur anlernen

Zunächst einmal vorweg: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wo kann ich einfach und ohne Zwang versuchen mich in den Bereich ranzutasten? Richtig: Bei der Innenarchitektur. Wir reden hier nicht über riesige neue Projekte in Neubauten. Aber fangen Sie doch ganz einfach mal zuhause an, einige Sachen umzudekorieren. Hier werden Sie zum ersten Mal selber zum Innenarchitekten.

Legen Sie los, es wird Ihnen Spaß machen und ist ein sehr praktisches Talent, was zudem noch Ihr Haus oder Ihre Wohnung verschönert.

Ab wann bin ich Spezialist in der Innenarchitektur ?

Möchten Sie weiteren Personen Rat im Thema geben? Glauben Sie, ihr Haus schon unglaublich aufgewertet zu haben? Dann ist der nächste Punkt erreicht und Sie können ohne Weiteres Leuten mit ähnlichen Wünschen helfen, erfolgreich zu werden. Schauen Sie, wie Sie es sich angelernt haben. Vermutlich nur über das Zusammenwohnen mit weiteren Leuten, dem Abwägen der Zweckmäßigkeit verschiedener Einrichtungsgegenstände und dem Beobachten des Lebensstils Ihrer Mitmenschen. Zudem haben Sie mit diesen, ob Sie wollten oder nicht, Kreativität ausgetauscht. Nun können Sie genau diese Fähigkeiten an andere interessierte Personen weitergeben. Das können Freunde und Bekannte sein, denen Sie einen Gefallen tun möchten. Sie können aber auch professionelle Beratung anbieten und sich Kunden suchen, die ebenfalls in die Innenarchitektur einsteigen möchten. Wichtig ist hier, dass es verschiedene Arten der Beratung gibt. Sie können nur theoretisch schulen, zum Beispiel mit Video-Calls. Sie können noch theoretischer werden und ein Buch schreiben. Sie können aber auch praktisch lehren und Work Shops anbieten. Auch Ortbegehungen von Objekten, die Sie für gelungen halten sind eine tolle praktische Erfahrung. Da Sie hoffentlich auch mit Ihrem eigenen Haus sehr zufrieden sind, können Sie Ihre Lehrlinge auch zu Ortbegehungen zu sich einladen. Gestalten Sie später auch einmal einen Innenraum mit Ihren Kunden zusammen. Die Devise Learning by Doing greift hier und ist immer noch eine der Effektivsten Lehrformen.

Categories: Default